Meine Seite bei Facebook

Der Outcross / das Auskreuzen

Erst seit 2007 gibt es die Ural-Rex-Katzen in Deutschland.
 In unserem Fall sind Ural-Rex-Hybriden bzw. - Varianten die Kinder eines Ural-Rex-Katers und einer gesunden Hauskatze / EKH oder umgekehrt. Diese Varianten tragen  das Gen für die Lockenbildung rezessiv. Das heißt verdeckt im Erbmaterial. Sichtbar kann es erst bei ihren Kindern werden, wenn z.B. ein Variant mit einem Rex verpaart wird.  Dann zeigt sich das kleine Geheimnis bei ihren Kindern.  Es besteht eine Chance auf 50% gelockten Nachwuchs.
 Auch eine Kreuzung zwischen Variant x Variant ist möglich. Dabei kann man ca. 25% Rexkatzen erhalten.
Der Genpool der Ural Rex muss hier in Deutschland noch geringfügig erweitert werden.  Das ist ein umfangreiches  Zuchtprogramm, welches sich letztendlich für eine gesunde Katzenrasse lohnt.


B. Jänicke, 01159 Dresden, iset@ural-rex.de